19. August 2021

von der Bedeutung persönlicher Ziele

Das kredo-magazin schreibt mit Herzblut über Krefeld und vor allem über die Menschen, die hier leben, groß geworden sind und das gemeinsame Leben der Stadt mitgestalten. So auch über Majid Kessab, zweifacher Hip-Hop-Weltmeister und Mitbegründer der Tanzschule “Area – Urban Dance Company”. Dem Magazin berichtet er, was es für ihn als Kind einer irakischen Einwanderungsfamilie bedeutet, hier anzukommen und seinen Weg zu gehen. Er beschreibt, wie er mit Hilfe immer wieder neu gesteckter Ziele sich und seine Identität gefunden hat. Dass dabei auch temporär der Besuch des Cafe Ojés und die Begeleitung durch das pädagogische Team eine wichtige Etappe war, liest sich so:

“Vor allem aber seine Zeit im Café Oje, einer Jugendeinrichtung im Schatten des Bleichpfad-Hochhauses, prägt ihn bis heute. Hier nämlich fand er einen Raum, um nicht nur andere Tänzer kennenzulernen, sondern auch, um in Ruhe am Tanz, an seiner Sprache, zu arbeiten. „Ich habe hier nicht nur Leute gefunden, die ähnlich begeistert vom Tanzen waren wie ich, sondern die Mitarbeiter haben alles dafür getan, um uns Möglichkeiten zum Trainieren zu geben“, erzählt er. „Das war unsere Wirkungsstätte; hier konnten wir uns ausleben.“

Ein wohlwollendes Feedback an die Pädagogen:innen, das einfach mal nur gut tut !

Hier findet man den ganzen Beitrag über Majid im kredo-magazin: https://www.kredo-magazin.de/majid-kessab/